2016

Landesgartenschau 2018 in Würzburg

Liebe Vorsitzende der Gartenbauvereine,

im Jahr 2018 wird zum zweiten Mal die Landesgartenschau in Würzburg stattfinden. Das ist eine wunderbare Gelegenheit für die Organisation der Gartenbauvereine, sich dort einzubringen und zu präsentieren.

Der Landkreis und die Stadt Würzburg planen voraussichtlich einen gemeinsamen Ausstellungsbeitrag, nämlich einen Pavillon mit Außengelände. Diesen gilt es über die gesamte Ausstellungszeit mit Leben zu erfüllen. Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege und der Bezirksverband Unterfranken möchten diesen Stand ebenfalls zeitweise betreuen.

Nach meinen Vorstellungen soll der Außenbereich unter dem Motto „Gesundheit im Garten“ stehen. Mittelpunkt bildet der Anbau von Gemüse und Kräutern im barrierefreien Hochbeet. Moderne Bewässerungstechniken und ergonomische Gartengeräte ergänzen den Ausstellungsbeitrag. Haben Sie dazu eventuell Vorschläge?

Außerdem haben Sie vom 12. April bis 7. Oktober 2018 die Möglichkeit, sich selbst an der Ausstellung zu beteiligen. Erleben Sie hautnah den Kontakt mit den Gartenbesuchern aus aller Welt und präsentieren Sie dort Ihren Gartenbauverein. Der Landkreis und die Stadt Würzburg stellen die Plattform zur Verfügung und Sie gestalten Ihren Auftritt nach Ihren Vorstellungen, natürlich nur zeitweise und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.

Wir würden uns sehr über Ihre Beteiligung freuen. Wenn Sie an einer ernsthaften Zusammenarbeit interessiert sind, geben Sie uns bitte bis Anfang November 2016 Bescheid. Der Beirat des Kreisverbandes Würzburg wird im November über das Thema „Landesgartenschau Würzburg“ diskutieren. Im nächsten Jahr wird dann mit den interessierten Gartenbauvereinen ein Zeitplan für die Ausstellungsbeiträge erstellt.

Günter Gerner

Pflegeleichte Hortensien

 

Blühende Hortensien erinnern ganz automatisch an Sommer und Sonne. Dabei bevorzugen die meisten Arten einen Standort im Halbschatten. Doch was ist eigentlich ein halbschattiger Standort? Halbschatten bedeutet, dass die Pflanzen im Sommer nicht der Mittagssonne (ca. 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr) ausgesetzt sind. Je sonniger Hortensien stehen, desto mehr Wasser benötigen sie. Ansonsten werden ein nährstoffreicher, leicht saurer Boden und ein windgeschützter Standort benötigt. Sie können die Hortensien sowohl direkt in den Boden als auch in Kübel und Töpfe pflanzen. Gewisse Arten sind auch frostempfindlich.

Bei den Arten möchte ich Ihnen die Bauernhortensie „Hydrangea macrophylla“ vorstellen. Die neuen Sorten mit den Namen „Endless Summer“, „Forever & Ever“, „Magical Kanmara“ und viele mehr blühen den ganzen Sommer am ein- und zweijährigen Holz. Da diese Sorten auch am einjährigen Holz Blütenknospen ansetzen, ist eine Blütezeit bis in den Herbst hinein möglich.

Hier ist eine kleine Auswahl der neuesten Sorten:

Die Bauernhortensie „Magical Ruby Tuesday“ wechselt im Vegetationsverlauf mehrmals die Farbe. So beginnt sie mit leuchtend grünen Blüten und beendet die Gartensaison im späten Herbst in einem kräftigen Weinrot.

Unter dem Namen „Kanmara – Die Schöne“ ist eine ganze Hortensienserie zu finden. Die Züchtung wird als außergewöhnlich schön und mit einer einzigartigen Farbpalette beschrieben.

„Diva fiore“ heißt die Hortensienneuheit von Kühne – Jungpflanzen. Die Neuheit hat feste, dunkelgrüne Blätter und stabile Blütenbälle und Triebe. Sie ist zunächst in den Farben Blau, Rosa und Lila erhältlich.

Mehr Infos über die wichtigsten Hortensienarten finden Sie auf www.hortensie.net und auf den Webseiten der Hortensienanbieter.

Günter Gerner

Wer macht mit beim „Tag der offenen Gartentür“ 2016?

Tag der offenen Gartentür 2016

Er ist beliebt bei Hobbygärtnern und Gartenfreunden, die gerne einen Blick über den Zaun wagen und sich über alle Fragen rund ums „Grüne Reich“ austauschen: Der Tag der offenen Gartentür. Am Sonntag, 26. Juni 2016 ist es wieder soweit, dann heißt es auch im Landkreis Würzburg wie schon in den vergangenen 19 Jahren „Hereinspaziert“ ins grüne Wohnzimmer privater Gartenfreunde. Seit 1997 konnten insgesamt 130 Gärten der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Günter Gerner, Fachberater für Gartenkultur und Landespflege beim Landratsamt Würzburg und Organisator des Tags der offenen Gartentür, freut sich über Gartenbesitzer, die dieses Jahr erstmals dabei sein möchten. Egal, ob es sich um einen großen oder kleinen Garten handelt, ob das Gemüse oder die Staudenbeete im Vordergrund stehen – um eine möglichst große Vielfalt an Gartenerfahrungen vorstellen zu können, darf die Palette bunt gemischt sein.

Wie schon in den vergangenen Jahren, besteht auch 2016 wieder die Gelegenheit, die Gärten individuell und je nach gestalterischem Schwerpunkt, Blütenfülle und unabhängig bzw. zusätzlich zum offiziellen „Tag der offenen Gartentür“ zu öffnen. Dies wird in einer Broschüre und in den Medien veröffentlicht.

Wer also in diesem Jahr seine Gartenpforte für interessierte Besucher öffnen möchte, sollte sich bis zum 1. März 2016 mit Günter Gerner in Verbindung setzen.

Weitere Informationen und Anmeldung bei: Günter Gerner, Fachberater für Gartenkultur und Landespflege beim Landratsamt Würzburg, Friesstraße 5,

97074 Würzburg, Tel. 0931 8003-458, E-Mail: g.gerner@lra-wue.bayern.de.