Mai 2014

Barrierefreier Wasserzugang am Erlabrunner Badesee

Freilandplanung durch den Fachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Würzburg

Direkt am Mainufer zwischen den Gemeinden Margetshöchheim und Erlabrunn betreibt der Zweckverband Wander- und Erholungsgebiet Würzburg bereits seit 1985 ein ca. 19 ha großes Naherholungsgebiet mit zwei Badeseen auf ca. 7 ha Wasserfläche. Das topgepflegte Gelände und die erstklassige Wasserqualität locken in den Sommermonaten viele Gäste an. Seit 2012 gibt es auch einen barrierefreien Wasserzugang.

Die Planung, Bauleitung und Abrechnung der Maßnahme erfolgte durch den Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Herrn Günter Gerner.

Zunächst wurde nur über einen sicheren Wasserzugang mit Handlauf nachgedacht. Es war jedoch schnell klar, dass nur ein voll funktionsfähiger barrierefreier Wassereinstieg sinnvoll ist. Nach intensiver Beschäftigung mit der Materie und den Bedürfnissen und Anforderungen, denen eine solche Anlage Stand halten muss, wurde von der Verbandsversammlung folgender Vorschlag genehmigt:

Wegebau mit beidseitigem Handlauf, Metalleinstiegspodest und Pool-Lift. Geschätzte Baukosten ca. 100.000 €.

Zunächst wurden Standortprüfungen und Uferuntersuchungen durchgeführt. Im März 2012 erfolgte die Auftragsvergabe und es konnte mit der Baumaßnahme begonnen werden. Die Arbeitsabläufe wurden zwischen Landschaftsbau-, Metallbau- und Installationsfirmen abgesprochen. Im Juli 2012 wurde dann als Krönung der Lift montiert.

Wichtigstes Planungsziel war eine Benutzer freundliche Anlage, die Personen mit Handicap einen selbständigen Einstieg in den See ermöglicht. So stehen zum Beispiel den Gästen am Erlabrunner Badesee behindertengerechte Parkplätze am eigens geschaffenen Eingangsbereich zur Verfügung. Über einen ca. 120 m langen eben gepflasterten Weg mit beidseitigem Handlauf im Rampenbereich erreicht man hinter der Liegewiese ein Metallpodest. Von dort aus gelangt der Badefreund entweder über eine Leiter oder den vollautomatischen Pool-Lift recht bequem ins kühle Nass.

Der Antrieb des Liftes funktioniert übrigens ausschließlich durch 6 Bar Wasserdruck, der von der neuen Wasserleitung kommt. Der Wasserverbrauch ist mit 8 Litern pro Hubbewegung durchaus überschaubar. Bei der Abwärtsbewegung läuft das Wasser aus dem Zylinder in den See. Der Lift hat eine Tragkraft von 130 kg und eine Förderhöhe von 1,60 m. Da der Wasserstand im Laufe eines Sommers auf bis zu 80 cm absinken kann, kann der Lift durch einen Adapter auf unterschiedliche Wasserstände eingestellt werden.

Nach einem Blick auf die letzte Badesaison, der einen Pannen freien Liftbetrieb zeigt, wünschen wir unseren Badegästen aus Nah und Fern auch in diesem Sommer einen angenehmen Aufenthalt und viel Spaß am Erlabrunner Badesee.